1. 24vita
  2. Verbraucher

Tipps nach Bienenstich: Das sollten Sie mit dem Stachel tun

Erstellt:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Eine Biene die sticht, verliert ihr Leben. Für den Menschen ist ein Stich weniger gefährlich, aber unangenehm. Was Sie nach einem Bienenstich tun und besser lassen sollen.

München – Bienen stechen eigentlich nur, wenn sie sich oder ihr Volk bedroht fühlen. Ansonsten ist ein Stich eher selten und vor allem unangenehm. Die Symptome eines Bienenstichs sind leichte Schmerzen, Rötungen und Schwellungen an der Einstichstelle.

Tipps nach einem Bienenstich: In diesen Fällen sollten Sie den Notarzt rufen

Gehen die Symptome über die Einstichstelle hinaus, sollten Sie medizinische Hilfe rufen. Außerdem kann es gefährlich werden, wenn Sie an einer Insektengiftallergie leiden oder die Biene Sie im Mund- oder Rachenraum gestochen hat. Dann sollten Sie diese Erste-Hilfe-Tipps kennen und den Notarzt unter 112 anrufen. Ein Allergie-Notfallset und den Allergiepass sollten Allergiker daher immer bei sich tragen.

Tipps nach einem Bienenstich: Darauf sollten Sie nach einen Stich achten

Wenn Sie merken, dass Sie eine Biene gestochen hat, halten Sie die Einstichstelle sauber, um eine Infektion zu vermeiden. Wenn Sie Schmuck in der Nähe der Einstichstelle tragen, sollten Sie ihn entfernen. Schwillt beispielsweise ein Finger an, kann ein Ring einschneiden. Um das Bienengift aus dem Körper zu bekommen, sollten Sie versuchen, es aus der Wunde zu drücken. Aber nicht saugen, sonst verteilt es sich womöglich im ganzen Körper.

Tipps nach einem Bienenstich: Diese Hausmittel können helfen

Diese Tipps helfen, um die Symptome eines Bienenstichs zu lindern:

Wenn diese Hausmittel nicht ausreichend wirken, können auch Salben und Cremes aus der Apotheke helfen. Sie beinhalten ein Antihistamin und wirken entzündungshemmend. Oder nutzen Sie einen Stichheiler, den Sie in einer Drogerie oder Apotheke kaufen können. Bei einem thermischen Stichheiler wird die Einstichstelle auf circa 50 Grad Celsius erhitzt. Das zerstört die Eiweißmoleküle und die Schwellung wird dadurch nicht so groß.

Tipps nach einem Bienenstich: Stachel in der Haut lassen oder entfernen?

Der Bienenstachel hat einen Widerhaken, weshalb der Stachel zusammen mit dem Giftbeutel nach dem Stich in der Haut stecken bleibt. Soll er nun herausgezogen werden oder fällt er von alleine raus? Die Antwort: Er soll so schnell wie möglich – mitsamt dem Giftbeutel – herausgezogen werden. Kratzen Sie den Stachel mit einem sauberen Fingernagel oder einer Kreditkarte ab und reinigen sie den Bereich anschließend mit sauberem Wasser.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare