1. 24vita
  2. Verbraucher

Weihnachten ohne Zunehmen: Wie Sie beim Fest unnötige Kalorien sparen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Kommentare

Leckereien gehören zu Weihnachten einfach dazu. Wer diese Tipps beherzigt, schlemmt an den Weihnachtsfeiertagen ohne Reue.

München – Ganz ohne Reue Weihnachtsplätzchen naschen, das Menü an Heilig Abend genießen – und das ohne zuzunehmen. Geht das überhaupt? Die besten Tipps, wie Sie an den Feiertagen unnötige Kalorien vermeiden und trotzdem nicht auf den leckeren Geschmack von Weihnachtsbraten, Vanillekipferl und Glühwein verzichten müssen, erfahren Sie hier.

Weihnachten ohne Zunehmen: Wie Sie beim Fest unnötige Kalorien sparen

Hier ein paar Süßigkeiten, da der Glühwein und auch Omas selbst gebackenen Plätzchen kann kaum einer widerstehen – die Adventszeit lockt mit besonders vielen Leckereien. Viele klassische Rezepte wie Vanillekipferl, Kokosmakronen und Lebkuchen beinhalten allerdings eine Menge Fett und Zucker. Zum Glück gibt es zahlreiche Alternativen. Denn um gesunde Plätzchen zu backen und unnötige Kalorien zu vermeiden, muss man nur ein paar Zutaten austauschen.

cooking christmas gingerbread on wooden background top view. (279photo)
Selbstgemachte Plätzchen müssen nicht zwangsläufig ungesund sein (Symbolbild). © agefotostock / Imago

Die meisten Weihnachtsplätzchen kommen mit deutlich weniger ungesunden und kalorienreichen Zutaten aus, als viele denken. Diese zu ersetzen, ist der einfachste Schritt zu einem gesunden Genuss. So sind alternative Süßungsmittel wie Kokosblütenzucker oder Erythrit eine bessere Alternative zu herkömmlichen Zucker. Butter lässt sich beispielsweise durch fettarme Margarine austauschen. Damit sich der Geschmack allerdings nicht allzu sehr verändert, ist hier das richtige Maß gefragt. Um den Backspaß und leckere Ergebnisse zu garantieren, sollen Sie beim Plätzchen backen zudem einige Fehler vermeiden*.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Weihnachten ohne Zunehmen: Ungesunde Zutaten austauschen

Wer nicht auf Austauschstoffe zurückgreifen, aber trotzdem die Zuckermenge reduzieren möchte, kann beim Backen rund 20 Prozent des Zuckers einfach weglassen. So lässt sich ein Teil des Zuckers in fast allen Rezepten streichen, ohne dass sich Konsistenz oder Geschmack allzu sehr verändern. Wie gesund ein Plätzchen ist, entscheidet zudem die Art des Mehls. Eine bessere Alternative zu Weißmehl ist daher Vollkornmehl. Damit der Teig nicht zu trocken wird, muss allerdings etwas mehr Flüssigkeit hinzugefügt werden.

Nicht nur Weihnachtsplätzchen lassen sich gesünder zubereiten, auch bei Klassikern wie Braten und anderen Fleischspeisen kann man unnötige Kalorien einsparen. Beim Weihnachtsbraten hat die Art der Zubereitung einen großen Einfluss auf die Kaloriendichte des Gerichts. Statt wie gewohnt das Fleisch in großen Mengen Fett zu braten, also lieber sparsam mit Butter und Öl umgehen.

Weihnachten ohne Zunehmen: Bewusst Essen und regelmäßige Bewegung

Wer sich auch in der Weihnachtszeit bewusst und gesund ernährt, muss keineswegs die ganze Zeit Kalorien zählen. Mit diesen Tipps kommen Sie ganz ohne Zwang und schlechtes Gewissen durch die Feiertage:

Obwohl dieser Tipp nicht neu ist, gehört er doch zu den einfachsten Wegen, unnötige Kalorien zu vermeiden: Nehmen Sie sich beim Essen ausreichend Zeit und machen Sie Pausen. Da im Magen erst nach rund 20 Minuten ein Völlegefühl entsteht, essen wir schnell mal zu viel. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare