1. 24vita
  2. Verbraucher

Tägliche Zungenreinigung mit Zungenbürste: Sinnvoll oder doch überflüssig?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmina Deshmeh

Dreimal täglich Zähneputzen und dann auch noch die Zunge schrubben? Was viele Menschen für überflüssig halten, kann die Mundhygiene deutlich verbessern.

Düsseldorf – Zähneputzen gehört für viele Menschen zum Alltag. Die Zunge täglich zu reinigen, vernachlässigen dagegen die meisten. Dabei macht sie das nicht nur rosig und beseitigt unschönen Zungenbelag, die tägliche Zungenreinigung beugt auch Mundgeruch und der Verbreitung von Bakterien im Mundraum vor. Wie oft Sie die Zunge putzen sollten und was es dabei zu beachten gibt, erklären wir hier.

Zunge täglich reinigen: Mundgeruch vorbeugen

Die Zunge hat viele kleine Falten und Furchen, in denen sich Bakterien und Keime ebenso wohlfühlen, wie auf ungeputzten Zähnen. Das gilt vor allem für den hinteren Zungenbereich. In Verbindung mit abgestorbenen Schleimhautzellen und Essensresten kann sich deshalb ein unangenehmer Geruch bilden. Wer schlechtem Atem vorbeugen möchte, sollte die Zunge also regelmäßig mechanisch reinigen, empfiehlt die Zahnärztekammer Nordrhein. Das reduziert die Geruchsbildung zumindest kurzfristig.

Wer dauerhaft an Mundgeruch leidet, sollte sich allerdings ärztlichen Rat holen, warnen die Experten. Möglicherweise stecken Karies, raue Kronen- und Füllungsränder oder parodontale Wunden bzw. Wundtaschen dahinter, die behandelt werden müssen. Auch in Verbindung mit Schwellungen und roten und weißen Pünktchen ist Vorsicht geboten: Kommen Geschmacks- und Geruchsverlust dazu, können sie auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten.*

Zunge täglich reinigen: Morgens und nach dem Zähneputzen

Der beste Zeitpunkt für eine Zungenreinigung ist am Morgen nach dem Aufstehen, um Zungenbeläge, die sich über Nacht gebildet haben, loszuwerden. Auch nach dem Zähneputzen ist eine Zungenreinigung sinnvoll, um zu verhindern, dass es durch die Bakterien auf der Zungenoberfläche zu einer Rückbesiedelung der Zähne kommt.

Die Zungenreinigung kann mit der Zahnbürste (viele Modelle haben mittlerweile auf der Rückseite Lamellen) oder einem speziellen Zungenschaber aus Plastik oder Metall erfolgen, den es in jedem Drogeriemarkt zu kaufen gibt. Die gebogene Form erinnert ein wenig an Rasierer, sodass der Bakterienrasen auf der Zungenoberfläche mühelos abgetragen werden kann. Auch spezielle Zungenbürsten sind im Handel erhältlich. Sie sind jedoch deutlich kurzlebiger als Zungenschaber und auch weniger hygienisch.

Und so geht‘s:

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant