Ein Porträt des Allergologen und Dermatologen Prof. Dr. Dr. Johannes Ring
+
Prof. Dr. Dr. Johannes Ring ist Allergologe und Dermatologe und arbeitet im Haut- und Laserzentrum an der Oper.

Experte für Dermatologie und Allergologie

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring ist Spezialist für Anaphylaxie, Neurodermitis und neue Therapieverfahren

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Mit seiner langjährigen Berufserfahrung unterstützt Prof. Dr. Dr. Johannes Ring das Haus- und Laserzentrum an der Oper in München. Zuvor hatte er den Lehrstuhl für Dermatologie der TUM inne.

  • Prof. Dr. Dr. Johannes Ring ist Dermatologe und Allergologe im Haut- und Laserzentrums an der Oper (München)
  • Seine Schwerpunkte sind u.a. entzündliche Hautkrankheiten, Neurodermitis, Anaphylaxie und Immuntherapien
  • Prof. Dr. Dr. Rings wissenschaftliches Werk umfasst über 600 Originalarbeiten und 400 Übersichten

München – Prof. Dr. Dr. Johannes Ring ist Allergologe und Dermatologe und arbeitet im Haut- und Laserzentrum an der Oper in München. Er war unter anderem Schüler des renommierten Arztes Prof. Dr. Otto Braun-Falco, leitete die Universitätshautklinik in Hamburg und hatte den Lehrstuhl für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikums der Technischen Universität (TU) München inne. 2010 erhielt er den Erich-Fuchs-Preis für die herausragenden Dienste in der allergologischen Fort- und Weiterbildung.

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring: Zur Person

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring kam am 3. Juni 1945 in Bad Wörishofen zur Welt. 1964 begann er, Medizin und Bayerische Geschichte an der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) in München zu studieren. Er schloss das Studium 1970 erfolgreich ab und promovierte 1970 zum Dr. med. in Medizin, 1979 zum Dr. phil. in Bayerischer Geschichte. Nach seiner ersten Promotion arbeitete Prof. Dr. Dr. Johannes Ring als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für chirurgische Forschung der LMU und habilitierte dort 1976 zum Thema „Anaphylaktoide Reaktionen“. Das Institut stand zu dem Zeitpunkt unter der Führung von Prof. Walter Brendel.

Im Jahr darauf schloss er einen Forschungs-Auslandsaufenthalt in Kalifornien an. In dieser Zeit arbeitete er in La Jolla an der Scipps Clinic – auch hier stand der Bereich Allergologie im Mittelpunkt seiner Beschäftigung. Nach dieser Weiterbildung in den USA kehrte er zurück nach München und begann dort an der LMU als Schüler von Dr. Otto Braun-Falco die Dermatologie weiter zu erforschen. Ab 1983 arbeitete er als außerplanmäßiger Professor an der LMU, nun auch in den Fächern Dermatologie und Venerologie. Bis 1990 arbeitete er als klinischer Oberarzt und Leiter der Allergieabteilung an der Hautklinik der LMU.

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring: Seine Zeit in Hamburg und seine Rückkehr nach München

Danach zog es ihn für fünf Jahre nach Hamburg. Dort übernahm er den Posten des Lehrstuhlinhabers und Direktors der Universitäts-Hausklinik und Allergieabteilung am Universitätskrankenhaus in Hamburg-Eppendorf. Nach seiner Zeit im Norden zog er wieder nach München und arbeitete dort bis 2014 als Direktor der Haut- und Allergieklinik am Biederstein der Technischen Universität München (TUM). Dort gründete er mit seiner Kollegin Prof. Heidrun Behrendt das Zentrum Allergie und Umwelt (ZAUM). Sein Schwerpunkt an der TUM lag im Bereich Allergologie und entzündliche Hautkrankheiten. 2014 übernahm seinen Lehrstuhl Prof. Tilo Biedermann. Ring wechselte daraufhin zum Haut- und Laserzentrums an der Oper, wo er bis heute praktiziert.

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring: Behandlungsschwerpunkte

Seine klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte sind:

  • Entzündliche und infektiöse Hauterkrankungen durch Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten
  • Dermatologie (zum Beispiel Akne- und Couperose-Behandlungen sowie Hautkrebsvorsorge)
  • Hauttumorentfernung, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hyperhidrosebehandlung
  • Muttermalentfernung, Nagelpilzbehandlung
  • Phlebologie: Venenverödung, Laserchirurgie, Behandlung von Besenreisern und Krampfadern
  • Neurodermitis
  • Anaphylaxie (allergischer Schock)
  • Immuntherapie und Toleranz
  • Einflüsse von Genetik und Umwelt auf Allergien
  • Juckreizforschung
  • Neue Methoden der Allergiediagnostik im Blut

Im Bereich Neurodermitis und Anaphylaxie entwickelte er im Laufe seines Berufslebens erfolgreiche Patientenschulungen. 

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring: Mitgliedschaften und Publikationen

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring ist Mitglied in mehreren medizinischen Fachgesellschaften:

  • World Society of Aesthetic Surgery
  • International Society for Dermatologic Surgery
  • American Academy of Cosmetic Surgery
  • American Academy of Dermatology (AAD)
  • Collegium Internationale Allergologicum (CIA)
  • European Academy of Cosmetic Surgery
  • European Academy of Dermatology and Venereology (EADV)
  • European Dermatology Forum (EDF)
  • Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Medizin e. V.
  • Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)
  • Internationale Gesellschaft für Ästhetische Lasermedizin
  • Vereinigung operativer Dermatologen
  • Bundes- und Landesverband für Ambulantes Operieren
  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft
  • Berufsverband Deutscher Dermatologen
  • Berufsverband Deutscher Allergologen
  • Arbeitsgemeinschaft Deutscher Histologen
  • Arbeitsgemeinschaft Kinderdermatologie
  • World Allergy Organisation (WAO)

Zudem veröffentlichte er über 600 wissenschaftliche Originalarbeiten und über 400 Übersichten. Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören unter anderem:

1975Seifert, Ring, Brendel: “Prolongation of skin allo- grafts after oral application of antilymphocyte serum in rats“
1977Ring, Messmer: “Incidence and severity of anaphylactoid reactions to colloid vol-ume substitutes”
2003Plötz, Simon, Darsow, Simon, Vassina, Yousefi, Hein, Smith, Behrendt, Ring: “Use of an anti-interleukin-5 antibody in the hypereosinophilic syndrome with eosinophilic dermatitis”
2004„Angewandte Allergologie“
2005Traidl-Hoffmann, Mariani, Hochrein, Karg, Wagner, Ring, Mueller, Jakob and Behrendt: “Pollen-associated phytoprostanes inhibit dendritic cell interleukin-12 production and augment T helper type 2 cell polarization”
2012„Neurodermitis – atopisches Ekzem“

Prof. Dr. Dr. Johannes Rings Schaffen und wissenschaftliches Arbeiten wurde auerßdem 2002 mit der Staatsmedaille für Umwelt und Gesundheit des Freistaats Bayern geehrt. Er erhielt 2009 den Clemens von Pirquet Award und 2010 den Erich-Fuchs-Preis.

Prof. Dr. Dr. Johannes Ring: Das Haut- und Laserzentrums an der Oper  

Die Gemeinschaftspraxis von Dr. med. Stefan Duve, Dr. med. Hans-Peter Schoppelrey und Dr. Christian Merkel gibt es bereits seit über 20 Jahren. Im Laufe der Jahre hat sie sich auf klassische und ästhetische Dermatologie, Allergologie, medizinische Kosmetik, ästhetische Endokrinologie und spezielle Ernährungsprogramme sowie plastische Chirurgie spezialisiert. Es arbeiten insgesamt acht Hautärzte und ein plastischer Chirurge in den Hallen des Haut- und Laserzentrums an der Oper. Prof. Dr. Dr. Johannes Ring ist besonders im Bereich der Allergiediagnostik tätig. Die Praxis nimmt nur Privatpatienten oder selbst zahlende Patienten auf.

Das Haut- und Laserzentrums an der Oper: Kontakt

Adresse: Haut- und Laserzentrum an der Oper, Perusastraße 5, 80333 München

Kontakt: Tel.: +49 89 26 02 24 42, Fax: +49 89 26 87 92, E-Mail: anmeldung@haut-und-laser-zentrum.de, Internet: www.haut-und-laser-zentrum.de

Sprechzeiten: Montag – Freitag: 8.30 – 12.30 Uhr, Montag – Mittwoch: 15.00 – 17.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag: 15.00 – 18.30 Uhr, Samstag: 9.00 – 12.30 Uhr (nach Vereinbarung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare