1. 24vita
  2. Prävention

Vitamin-D-Mangel im Sommer: So können Sie vorbeugen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Die Sonne strahlt, die Temperaturen sind hoch und doch leiden viele Deutsche an einem Vitamin-D-Mangel. Alle Ursachen – und wie Sie vorbeugen können.

Wiesbaden – Kein Wölkchen ist am Himmel, das Thermometer kratzt an der 30-Grad-Celsius-Marke. Trotzdem leiden viele Deutsche auch im Sommer an einem Vitamin-D-Mangel. Warum ist das so?

Vitamin-D-Mangel im Sommer: Warum viele auch im Sommer betroffen sind

Zwar wurde der Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Corona mittlerweile widerlegt und Vitamin D kann auch keine Asthmaanfälle bei Kindern verhindern, trotzdem: Vitamin D ist wichtig für gesunde Knochen und die Immunabwehr. Der Körper kann es selbst bilden, benötigt dafür aber Sonnenlicht. Rund die Hälfte aller Deutschen hat einen Vitamin-D-Mangel, auch im Sommer. „Die Hauptursache für den Vitamin-D-Mangel ist unser Lebensstil. Wir sind zu wenig in der freien Natur, wir sind zu wenig dem Sonnenlicht ausgesetzt und das ist der Hauptgrund für den Vitamin-D-Mangel.“, sagt Dr. Stefan Pilz der Universität Graz.

Die Corona-Pandemie, Homeoffice und Freizeitaktivitäten, die im Haus stattfinden, haben dazu geführt, dass viele sich auch im Sommer häufig in geschlossenen Räumen aufhalten. Dazu kommt, das immer mehr Deutsche übergewichtig sind. „Es spielt aber auch das Übergewicht eine große Rolle. Wenn wir Übergewicht haben, wird Vitamin D im Fettgewebe abgelagert“, sagt Pilz. Die Folge: Vitamin-D-Mangel im Sommer.

Vitamin-D-Mangel im Sommer: Der Einfluss von Vitamin D

Vitamin D ist streng genommen gar kein Vitamin ist, sondern ein Hormon, dessen Vorstufe unter Einwirkung von UV-B-Strahlung in unserer Haut entsteht. Ein ausgeglichener Vitamin-D-Spiegel kann dazu beitragen, dass viele Krankheiten gar nicht erst entstehen, wie Prof. Dr. Jörg Spitz der SonnenAllianz sagt. Dazu gehören:

Ein Vitamin-D-Mangel wird anhand einer Blutuntersuchung festgestellt. Dabei wird die Konzentration von 25-Hydroxyvitamin-D im Blutserum bestimmt. Von einem Mangel sprechen Experten laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bei einer Serumkonzentration von weniger als 30 Nanomol pro Liter Serum. Ab 50 Nanomol pro Liter Serum spricht man von einer guten Versorgung.

Vitamin-D-Mangel im Sommer: Wie Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel erhöhen

Die einfachste und natürlichste Methode, um Ihren Vitamin-D-Spielgel zu erhöhen ist: ab in die Sonne. Je mehr Haut die Sonne sieht, desto mehr Vitamin D wird produziert. Aber Achtung zu viel UV-Strahlung kann das Risiko an Hautkrebs zu erkranken, drastisch erhöhen. Bis zu einem gewissen Grad kann auch die Ernährung einen Vitamin-D-Mangel bekämpfen. Lebensmittel wie Pilze, fettreiche Fische (Lachs) und Eier können den Mangel ausgleichen. Zudem können Sie Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Allerdings dauert es etwa zwei Monate bis das Defizit ausgeglichen ist und auch die Gefahr einer Überdosierung besteht*.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare